*
Banner-TOP
sonne-banner.jpg gruppe.jpg gruber-banner.jpg button2.png
Menu
Menu
News News
Astrologie Astrologie
Angebote Angebote
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Zertifikat
21.12.12
19.12.2012 10:30 (3452 x gelesen)

Das Ende der „Langen Zählung“ im Maya-Kalender
am 21. Dezember 2012

 

Zur Wintersonnenwende am 21. Dezember 2012 endet die „Lange Zählung“
des Maya-Kalenders. Bei der „Langen Zählung“ handelt es sich um einen
besonderen
Kalender der Maya.

Das Ende der „Langen Zählung“ zum 21. Dezember 2012 bezieht sich auf die
„galaktische Ausrichtung der Sonne“:

Erde, Sonne und galaktischer Äquator stehen zum Ende der „Langen Zählung“ in einer Linie!



Die Maya haben diese Stellung mythologisch als die „Rückkehr der Götter“ gedeutet.
Kommen die Götter zurück auf die Erde, ist dies ein erfreuliches Ereignis für die Menschen, nichts Katastrophales, oder?

Die Mayas scheinen Spezialisten gewesen zu sein in der Kenntnis von kosmischen Zyklen in einem Ausmaß, wo ich nur noch staunen kann:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stoppuhr: Sekunden-, Minuten- und Stundenzeiger für eine Sekunde in einer Position

So wie die drei Zeiger einer Stoppuhr für eine Sekunde die gleiche Stellung einnehmen, so stehen am 21.12.2012 Erde, Sonne und galaktischer Äquator in einer Linie! Am 22.12. 2012 hat die Erde diese Line schon wieder verlassen.

Die „Lange Zählung“, eine besondere Form des Mayakalenders, beschreibt ein Fünftel der großen
Kreiselbewegung un
serer Erde:

 

Bild 2: Kreiselbewegung der Erde in 26 000 Jahren

In ca 26 000 Jahren „kreiselt“ die Erdachse eine volle Umdrehung. Die „Lange Zählung“ umfasst einen Zyklus von etwas mehr als 5125 Jahren. Dies ist etwa ein Fünftel des Präzessionszyklus, einer „Kreiselbewegung“ der Erde, den die wissenschaftliche Astronomie heute mit 25.700 bis 25.800 Jahren angibt.

Und das wussten die Mayas bitte woher?

 

Das Ende der „Langen Zählung“ um den 21. Dezember 2012 herum ist astronomisch durchaus von Interesse:

Im tropischen Tierkreis markiert der Stand der Sonne zur Zeit der Wintersonnenwende definitionsgemäß die Position von „0 Grad Steinbock“. Der tropische Tierkreis wird lediglich über das Verhältnis von Erde und Sonne definiert. Die Position „0 Grad Steinbock“ verändert sich jedoch aufgrund der Präzession der Erdachse jährlich um einen winzigen Betrag gegenüber den Fixsternen der Galaxis. Die Position „0 Grad Steinbock“, im tropischen Tierkreis, der Punkt der Wintersonnenwende, „nähert“ sich kontinuierlich dem Äquator unserer Milchstraße.

Zum Datum 21. Dezember 2012 steht die Sonne zugleich in der Wintersonnenwende und in einer Linie mit dem Äquator der Milchstraße. Entscheidend ist, dass Erde, Sonne und galaktischer Äquator in einer einzigen Linie zusammenfallen. Diese „galaktische Ausrichtung“ 2012 ist mehrfach nachgerechnet und überprüft worden.

 

Bild 3: Unser Sonnensystem kreuzt in 62 Millionen Jahren den galaktischen Äquator

 

Dieses Bild gibt uns eine Vorstellung vom Äquator unserer Milchstrasse und von unserer aktuellen Position: Unser Sonnensystem kreuzt gerade den galaktischen Äquator, eine ganze Sinuskurve dauert 62 Millionen Jahre, unvorstellbar für unser menschliches Bewusstsein!

Und hier ist ein noch größerer Zyklus, unfassbar für unseren Verstand:

Unser Sonnesystem umkreist in 225 Millionen Jahren das galaktische Zentrum

Unsere Sonne mit den Planeten befindet sich am äußeren Ende eines Spiralarmes unserer Spiral-Galaxie, in 225 Millionen Jahren dreht sich unser kleines Sonnensystem um das galaktische Zentrum, dessen Äquator wir am 21.12.2012 miteinander kreuzen!

Die Maya hatten ihre Blütezeit etwa 250 bis 900 nach Christus. Die Maya waren wohl Spezialisten, große Zyklen astronomisch zu berechnen.



Bild 3: Tempel der Maya

Für mich ist es ein Rätsel, wie die Mayas mit ihren Mitteln zu so grandiosen Ergebnissen gekommen sind!

Die „Lange Zählung“ beginnt im Jahr 3114 vor Christus. Ich kenne kein wichtiges Ereignis, das genau in dieses Jahr fällt.  Ab ca 3100 vor Christus entwickeln sich jedoch zwei Kulturen langsam zu Hochkulturen, das Reich Sumer entsteht aus der Vereinigung mehrerer Kleinstaaten und das altägyptische Gebiet tritt zur selben Zeit mit der Vereinigung von Unter- und Oberägypten in seine frühdynastische Periode ein.

Logisch ist, dass es demnach auch bereits vor der jetzigen Periode „Lange Zählung“ weitere Hochkulturen gegeben haben müsste.

Mit dem Ende der „Langen Zählung“ und dem Erreichen der „galaktischen Ausrichtung“ häufen sich nach Dieter Broers „Revolution 2012“ die außergewöhnlichen Sonnenaktivitäten, die angeblich das Magnetfeld der Erde und die Wahrnehmung des menschlichen Bewusstseins verändern könnten.

Und wann ist für uns 2012 in dem Sinne, dass wir Menschen unsere Erde und wir Menschen und Wesen uns gegenseitig besser achten?

Was tatsächlich kommt, weiß ich nicht.

Die Mayas jedenfalls sprechen von einem umfassenden Wandel, von einem neuen Denken, in dem wir unsere Welt als einen großen zusammenhängenden Organismus verstehen. Die „Götter sind gegenwärtig“: Vielleicht bekommt unser Verstand, die Ratio, einen glaubhaften Begleiter: Das Herz!


Bild 5: Der Mensch als Schöpfer seiner Entscheidungen: Herzenswünsche gehen in Erfüllung

Das Herz, die Intuition, um das zu erfühlen, was die die Qualität eines jeden Tages nach dem Mayakalender „Lange Zählung“ über 5125 schenkt: Jeder Tag hat seinen Namen und seine Qualität, seinen Sinn, seinen Inhalt, seine konkreten Aufgaben!

Vielleicht braucht die Menschheit mit keinem solaren Supersturm aufgerüttelt zu werden, wie Dieter Broers es in seinem Buch „Revolution 2012“ als recht wahrscheinliche Option ankündigt.

 

Dank Vernetzung, z.B. Internet, wächst die Menschheit näher zusammen; wir können uns Wissen aneignen, miteinander lernen, unsere Sichtweise verändern in Richtung auf globale, kosmische Einheit.

 

Fazit

Erde, Sonne und Äquator der Milchstrasse stehen am 21.12. 2012 in einer Linie, ein astronomisch absolut ungewöhnliches Ereignis! Wir Menschen auf dieser Erde können stolz sein, diesen Augenblick zu erleben.

Aber wer kann es schon verstehen, worum es hier eigentlich geht?

Wir erleben jetzt miteinender einen ganz besonderen neuen Zyklus, und niemand weiß wirklich, was der neue Zyklus mit sich bringt. Wie würde ein Mensch reagieren, der nur vor 300 Jahren lebte und der heute in meinem Wohnzimmer stehen würde? Würde das Radio, TV und Computer diesen Menschen nicht beunruhigen oder beängstigen, kennt er einfach nichts davon!

Auch die Zyklen, die ich hier beschrieben habe, sind für unser Bewusstsein unvorstellbar. Machen wir es wie der Adler:


Er breitet seine Schwingen aus und lässt sich vom Aufwind tragen. Ich wünsche uns allen einen guten Flug in den neuen Zeitzyklus hinein!

 

Quellennachweise:

1. Für die Bilder 1 - 4: Dieter Broers, Revolution 2012, DVD SCORPIO-Verlag

2. „Lange Zählung“ Dr. Christoph Schubert-Weller, zitiert aus seinem Aufsatz „Weltkatastrophe oder Bewußtseinssprung? Das Ende der „Langen Zählung“ im Maya-Kalender am 21. Dezember 2012


 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Aktuelles
Tell a Friend

 

Feuerlauf E-Book

  BONUS !
GRATIS
Download

im Wert von
24,90 EUR



Erfolgs-Geheimnis
  BONUS !
GRATIS
Download

statt 14,80 EUR im Handel
einfach auf das Buch klicken!!
209 Seiten
88 Bilder
9 Übungen
Formularvorlagen

Sie sind eingelogt
Angemeldet als:  
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen? Jetzt registrieren!
Botton Info int
AGB                              Impressum                              Kontakt
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail